Trei verkauft erstes Wohnimmobilienprojekt in den USA

Die Trei Real Estate (Trei), internationaler Projektentwickler und Bestandshalter für Wohn- und Einzelhandelsimmobilien, und ihr lokaler Projektentwicklungspartner Proffitt Dixon Partners haben ein Multi-Family-House in Charlotte in North Carolina fertiggestellt und verkauft. Das Projekt trägt den Namen Briley. Es handelt sich dabei um das erste US-Development der Trei, das das Düsseldorfer Unternehmen im Januar 2019 begonnen hatte. Briley umfasst 359 Mietwohnungen mit einer Wohnfläche von rund 33.000 Quadratmetern. Die Bauzeit betrug rund zweieinhalb Jahre, die aktuelle Vermietungsquote beträgt 85 Prozent. Der Käufer, ein institutioneller Investor aus den USA, erwarb das Projekt für rund 103 Mio. Euro.

Pepijn Morshuis, CEO der Trei Real Estate, sagt: „Ich möchte mich herzlich bei unserem lokalen Partner Proffitt Dixon für die sehr gute Zusammenarbeit bedanken. Die Fertigstellung und der Verkauf des ersten Wohnprojektes in den USA ist ein großer und wichtiger Meilenstein für die Trei. Ich freue mich sehr, dass wir das Projekt – trotz aller Hindernisse durch die Pandemie – erfolgreich und plangemäß fertigstellen konnten. Der rasche Verkauf zeigt, dass unsere Strategie, zusammen mit starken Partnern in qualitativ hochwertige Wohnimmobilien im Südosten der USA zu investieren, aufgeht.“

Zu den weiteren Aktivitäten der Trei führt Morshuis aus: „Unsere Aktivitäten in den Vereinigten Staaten haben dieses Jahr so richtig Fahrt aufgenommen: Neben dem nun verkauften Projekt in Charlotte entwickeln wir aktuell vier weitere Multi-Family-Houses. Eines davon – in Charleston – ist bereits seit 2020 im Bau. Mit zwei weiteren Projekten begannen wir diesen Herbst – in Nashville, Tennessee und in Charlotte, North Carolina. Der Start für ein weiteres Projekt in Cary im Bundesstaat North Carolina wird Anfang des nächsten Jahres erfolgen. Alle fünf Projekte zusammen umfassen rund 1.440 Wohneinheiten. Die gesamte Investitionssumme beläuft sich auf rund 320 Mio. Euro.“

Zurück