Competo kauft Wohnprojekt Lotsenhof in Mainz von Trei

Die Trei Real Estate (Trei), internationaler Projektentwickler und Bestandshalter für Wohn- und Einzelhandelsimmobilien, hat die Wohnprojektentwicklung Lotsenhof im Mainzer Zollhafen verkauft. Käufer ist der Münchner Investment- und Asset-Management-Spezialist Competo Capital Partners GmbH im Auftrag der Joachim Herz Stiftung.

Das Objekt mit 95 Mietwohnungen ist seit September 2021 im Bau; die Fertigstellung ist für das vierte Quartal 2023 geplant. Das Objekt, das auf dem 5.945 Quadratmeter großen Baufeld Hafeninsel III an einer Gracht liegt, verfügt über 76 Tiefgaragenstellplätze sowie einen begrünten Innenhof und erfüllt den KfW-55-Standard. Als Generalunternehmer fungiert das Bauunternehmen MBN GmbH, der architektonische Entwurf sowie die Generalplanung stammen von HPP Architekten GmbH aus Düsseldorf. CBRE war vermittelnd tätig.

Der Lotsenhof ist Teil eines Stadtquartiers, das rund um das acht Hektar große Hafenbecken des ehemaligen Mainzer Zollhafens am Rhein von mehreren Investoren entwickelt wird. Neben Wohnimmobilien entstehen hier seit 2010 Büros, Einzelhandels- und Gastronomieflächen in attraktiver Wasserlage und mit hohem Freizeitwert.

Lotsenhof geht in offenen Individualfonds ein

„Wir freuen uns, dass wir für die Joachim Herz Stiftung ein solch attraktives Wohnprojekt sichern konnten“, sagt Frank Teupe, Leiter Investment Management von Competo Capital Partners. „Wir rechnen mit einer hohen Nachfrage nach den Wohnungen, zumal auch die Makrolage viel Potential bietet: Wiesbaden und Frankfurt liegen nur wenige Kilometer entfernt, und in Mainz sind eine ganze Reihe hochkarätiger Unternehmen und Hochschulen angesiedelt.“

Nach Fertigstellung soll die Immobilie in einen offenen Spezial-AIF übernommen werden, den Competo Ende 2018 zusammen mit der INTREAL als Service-KVG in Form eines Individualmandates für die Joachim Herz Stiftung aus Hamburg aufgelegt hat.

Zweites Wohnprojekt der Trei im Zollhafen bleibt im Bestand

„Der Lotsenhof ist das erste Projekt in Deutschland, bei dem die Trei als Exit-Developer auftritt. Mit dem Wachstum der deutschen Entwicklungspipeline können wir uns vorstellen, in Zukunft weitere, fertige Projektentwicklungen zu verkaufen“, sagt Pepijn Morshuis, CEO der Trei.

Die Trei verfolgt im Zollhafen noch ein zweites Wohnprojekt, den Fischerhof auf dem benachbarten Baufeld Hafeninsel II mit 88 Mietwohnungen, die im Bestand gehalten werden sollen. Baubeginn war ebenfalls im September 2021, die Fertigstellung ist für das erste Quartal 2024 geplant.

Teilen auf:

Zurück